News
Spielberichte
1. Mannschaft
2. Mannschaft
D-Junioren
Trainingszeiten


Aktuelle Spielberichte


Derbysieg gegen Walheim

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung holt sich der SKV den zweiten Sieg der Saison. Damit ist der Anschluss an die Nichtabstiegsplätze geschafft.

Da beide Mannschaften zurzeit im unteren Tabellendrittel zu finden sind war keine spielerisch hochwertige Begegnung zu erwarten und genau das traf auch ein. Das Spiel war geprägt von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld und einer hohen Laufintensität. Die Heimmannschaft erwischte dabei den besseren Start und konnte sich einige Gelegenheiten erarbeiten. Nach 17 Minuten fiel folgerichtig das 1:0 für Erligheim. Ein Freistoß von Luca Braun segelte aus 30 Metern über Freund und Feind direkt in den Torwinkel. Danach drängte der SKV auf das 2:0 musste aber nach einem Freistoß den Ausgleich hinnehmen. SV-Spieler Theodoridis konnte den Abpraller locker einschieben. Kurz darauf hatte Walheim dann Glück, das Schiedsrichter Pfeifer ein klares Foul an Rützler aus dem Strafraum herauslegte und nur auf Freistoß entschied. So ging es dann mit 1:1 in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit scheiterten die Bemühungen der Walheimer oft im Mittelfeld an Rückkehrer Ingo „Sailer“ Frank oder der gut agierenden Verteidigung. Der SKV erwischte auch hier den besseren Start und konnte über die Außenbahnen viel Druck entwickeln. In der 52. Minute tankte sich Mössinger durch und Sören Karle verwerte die Hereingabe zur erneuten Führung. Nur eine Minute später war Karle erneut erfolgreich und schloss einen Angriff über die andere Seite erfolgreich ab. In der Folge hatte der Gastgeber das Spiel im Griff, die Gäste aber ihre Nerven nicht. So ließ sich ein SV-Spieler zu einer klaren Tätlichkeit gegenüber Rützler hinreißen. Der Unparteiische gab aber zum Unverständnis aller Spieler und Zuschauer beiden Spielern die gelbe Karte. Kurz danach sorgte die nächste Entscheidung für Spannung. Nach einem Zweikampf an der Strafraumgrenze gab es Strafstoß für die Gäste. Kapitän Scherb verwandelte diesen sicher zum 2:3 aus Walheimer Sicht. Die folgenden 15 Minuten war das Spiel wieder offen und wogte hin und her. Die Vorentscheidung fiel dann 9 Minuten vor Schluss. Wieder war Mössinger über Rechts durchgebrochen und flankte in die Mitte. Dort stand Laufwunder Rützler goldrichtig und schob zur erneuten 2 Tore-Führung ein. Walheim gab aber nicht auf und wollte nochmals herankommen. Dafür wurden die Gäste in der Nachspielzeit bestraft. Der eingewechselte Rehm überlief bei einem Konter seinen Verteidiger und bediente Rützler der seine Leistung mit dem zweiten Tor krönte. Jetzt war der Wiederstand gebrochen und der SKV konnte mit dem letzten Angriff des Spiels noch auf 6:2 erhöhen. Rehm erzielt den Endstand wiederum nach einer schönen Hereingabe von Außen.

Mit diesem Erfolg geht der SKV mit Zuversicht in die nächsten Spiele bei weiteren Konkurrenten aus der Abstiegszone.

Punkteteilung in Erligheim

Seit vier Spielen ist der SKV Erligheim ohne Punkteerfolg. Diese Negativ-Serie konnte am Wochenende durch ein 2:2-Unentschieden im Derby gegen den FV Kirchheim beendet werden. Bei besserer Chancenverwertung wäre durchaus auch ein Sieg möglich gewesen.

SKV Erligheim gegen den FV Kirchheim. Eine Partie die früher als Spitzenspiel in der B-Liga tituliert wurde, stand am Sonntag vor ganz anderen Vorzeichen. Sowohl die Gäste, im Sommer aus der Bezirksliga abgestiegen, als auch die Heimelf befinden sich derzeit im unteren Tabellendrittel der Kreisliga A3 wieder. Der SKV Erligheim musste gar vier herbe Niederlagen zuletzt einstecken. Am Sonntag gelang der Elf von Trainer Harald Schmidt endlich wieder ein Erfolgserlebnis. Doch der Reihe nach: In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine offene Begegnung zwischen beide Mannschaften. Die erste Chance gehörte dem SKV, als Sören Karle mit einem feinen Pass in die Tiefe Robin Rützler bediente. Dieser scheiterte allerdings im 1:1 am starken Gäste-Keeper Julian Bader. Doch auch die Kirchheimer versteckten sich nicht und konnten in der 22 Minute den ersten Treffer verzeichnen. Vorausgegangen war ein Foul von Badr Hamdouchi im Strafraum Konstantinos Michailidis verwandelte den Strafstoß sicher. Die letzte gute Möglichkeit hatten die Gäste in der 34. Spielminute. Nach einem Fehler im Aufbauspiel des SKV setzten die Kirchheimer zum Konter an. Doch den Schuss konnten am Ende Lucas Mayer und Badr Hamdouchi im Verbund klären, als Keeper Tobias Heinold bereits geschlagen war. Nach 40 Minuten erspielten sich die Erligheimer zunehmend mehr Spielanteile und wurden gleich gefährlich. Zuerst bediente Rützler Mischa Braun im Strafraum, dessen Schuss von Bader aber erneut herausragend pariert wurde (41.) eher Mayer einen Kopfball nach Ecke von Braun über den Querbalken setzte (45.).

Anders als in den letzten Spielen ließen die Hausherren trotz der 0:1-Pausenführung der Gäste dieses Mal nicht nach und übten sofort nach Wiederanpfiff Druck auf den Gegner aus. Wieder war der starke Braun beteiligt, als er einen Freistoß scharf auf den zweiten Pfosten zog. Sören Karle verpasste die Flanke aber um Haaresbreite (49.). 60 Minuten mussten die Fans warten, ehe sie das erste Mal jubeln durfte. Lukas Schuster ließ auf seiner linken Seite nach einem Kraftakt seinen Gegenspieler einfach stehen, flankte scharf in die Mitte, wo Sören Karle perfekt einlief und zum 1:1 vollstreckte. Die Erligheimer wollten aber noch mehr. Wieder war es Schuster, der mit einer Flanke von links Sören Karle bediente. Doch sein Kopfball verfehlte das Tor nur um Zentimeter (62.). Zwei Minuten eine ähnliche Situation: dieses Mal tankte sich Marc Mössinger über die andere Seite bis zur Grundlinie durch und passt scharf nach innen, doch Badr Hamdouchi hatte Pech als sein Schuss im letzten Moment von FVK-Goalie Bader entschärft wurde (64.). Die Kirchheimer kamen in der zweiten Halbzeit eigentlich nur einmal gefährlich vor das SKV-Gehäuse und war prompt erfolgreich. Dabei zeigte sich die SKV-Defensive zu unschlüssig, bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und so brauchte erneut Michailidis nur noch einschieben (65. Minute). Auch dieser Gegentreffer hinderte den SKV nicht an seinem Sturmlauf. Doch immer wieder konnte Bader den längst überfälligen Ausgleich nach Schüssen von Mössinger, Hamdouchi und Schuster verhindern. Erst fünf Minuten vor Spielende fiel dann der hochverdiente Ausgleich. Steffen Karle und Badr Hamdouchi verlängerten einen Eckball mit dem Kopf in den fünf Meterraum, wo Oldie Armin Hess zur Stelle war und den Ball zum umjubelten 2:2 über die Linie drückte. In der Folge hatte der SKV sogar noch den Sieg auf dem Fuß, doch Hamdouchis Drehschuss aus gut 30 Metern strich knapp über den FVK-Kasten.

Auch wenn am Ende nur ein Punkt für die aufopfernd kämpfenden SKVler zu Buche steht, zeigte das Spiel deutlich, wozu die Mannschaft in der Lage ist. Trotz zweimaligem Rückstand hörten die Blau-Weißen nie auf zu Kämpfen. Letzten Endes fehlte dann auch das Glück, den entscheidenden Treffer zu erzielen. Doch mit dieser Leistung kann der SKV selbstbewusst in die richtungsweisenden kommenden Wochen gehen.

Erligheim unterliegt Enzweihingen

Der SKV Erligheim musste am Mittag die erste Heimniederlage in der neuen Saison hinnehmen. Gegen den TSV Enzweihingen unterlagen die SKVler mit 1:3 und zeigten vorallem in den ersten dreißig Minuten eine desolate Leistung. Nach dem Sieg in der Vorwoche gegen Aufstiegsfavorit Illingen hätte der SKV eigentlich mit breiter Brust gegen den aktuellen Tabellenführer antreten können. Doch vorallem die erste halbe Stunde ließ zu wünschen übrig. Viel zu passiv in den Zweikämpfen, ängstlich im Spielaufbau sowie mit zahlreichen Konzentrationsmängeln wirkten die Kicker vom Ensbach. Dies spielte dem bisher ungeschlagenen Gegner aus Enzweihingen perfekt in die Karten. Immer wieder sorgten sie mit Pässen in die Schnittstelle der SKV-Defensive auf ihre schnellen Stürmer für Gefahr. So stand es nach zwanzig Minuten mit freundlicher Unterstützung des SKVs, der durch zwei haarsträubende Fehler gehörig mithalf, bereits 0:2. Der seit Wochen starke SKV-Torhüter Rotter bewahrte sein Team sogar noch vor einem höheren Rückstand. Doch wie schon in der Vorwoche bäumte sich der Gastgeber auf und kämpfte sich nach und nach ins Spiel zurück. Doch Karle per Kopf und Fuß (35./41. Minute), Rützler freistehend (40.) sowie Mössinger mit einem Lattentreffer (43.) scheiterten kläglich.

Nach Wiederanpfiff und mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch rannte der SKV auch in der zweiten Halbzeit weiter an. Jedoch blieb ihnen das Glück vom frühen Anschlusstreffer verwehrt. Popowicz scheiterte in der 55. Minuten mit einem Kopfball, Mössinger und Braun nur kurze Zeit später am TSV-Schlussmann. Die letzten Zweifel am Gäste-Sieg und gemäß der alten Fussballer-Weisheit "Wer vorne die Tore nicht macht, wird hinten bestraft!" beseitigte in der 65. Minute ein TSV-Stürmer, welcher der SKV-Abwehr entwischte und zum 0:3 einschob. Auch nach dem entscheidenden Treffer versuchten die Hausherren wenigstens nochmal ranzukommen. Braun zirkelte in der 75. Minute einen Freistoß knapp am TSV-Gehäuse vorbei und Mössinger schoss den Ball knapp über den Kasten (78.). Es dauerte bis zur 80. Minute, ehe als das TSV-Netz zum ersten und zum letzten Mal an diesem Fußball-Sonntag zappelte. Nach einem abgewehrten Eckball hielt Neuzugang Markus Zaiser einfach mal drauf und erzielte das 1:3. Doch der Treffer war nur noch Ergebniskosmetik, denn in den letzten zehn Minuten und trotz aller Bemühen, schafften es die Blau-Weißen nicht mehr den Ball ins Tor zu schießen. Die zweite Saisonniederlage für den SKV war damit besiegelt.

Am Ende haben sich die Erligheimer die vediente Niederlage selbst zuzuschreiben. Dies lag weniger am Gegner, die mit Sicherheit nicht so spielstark waren wie eine Woche zuvor der SV Illingen, sondern an der ersten halben Stunde, als die Elf von Trainer Schmidt komplett neben sich stand. Symptomatisch für das heutige Spiel war noch die klägliche Chancenverwertung. Denn mit einem frühen Anschlusstreffer, wäre bestimmt deutlich mehr drin gewesen.

SKV Erligheim feiert erste Meisterschaft der Vereinsgeschichte

Durch einen knappen aber verdienten 3:2-Auswärtssieg beim Tabellendritten SV Walheim krönte der SKV Erligheim eine überragende Saison mit dem ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte.

Die Ausgangslage vor dem Spiel schien klar: Nach der Absage von Mezopotamya Bietigheim und dem damit verbundenen Sieg des einzig verbliebenen Verfolgers TSV Kleinsachsenheim musste der SKV unbedingt auf der Burg gewinnen, um den Traum vom ersten Aufstieg in der 68-jährigen Vereinsgeschichte wahr werden zu lassen.
Dies setzte der SKV von der ersten Minute an um. Nach nicht einmal zwei Minuten fiel bereits der Führungstreffer für die Gäste. Rainer Frintz tankte sich über die rechte Außenbahn durch und brachte den Ball scharf nach innen, wo SVW-Abwehrmann Bezner nicht entscheidend genug klären konnte. Frintz setzte energisch nach und bugsierte den Ball über die Linie. In der Folge spielte weiter nur der SKV. Die taktisch exzellent eingestellte Mannschaft überließ dem SVW durch aggressives Pressing und einer hohen Laufbereitschaft keinen Zugriff auf das Spiel. Erligheim ging auf Anhieb in die Zweikämpfe und suchte sofort den Abschluss. Allerdings fanden die Fernschüsse nicht das Ziel. Es dauerte bis zur 23. Minute ehe der SKV seine Dominanz mit einem weiteren Treffer belohnte. Ein Freistoß von Kapitän Popowicz landete bei Sören Karle, der den Ball nach rechts auf den starken Rainer Frintz weiterleitete. Dieser brachte den Ball in den Strafraum zu Karle, der den Ball in unnachahmlicher Manier per Fallrückzieher links unten versenkte. Nur fünf Minuten später fiel bereits die vermeintliche Vorentscheidung. Wieder wurde der Angriff über die starke rechte Seite eingeleitet. Ein SVW-Abwehrspieler verlängerte die Flanke auf den zweiten Pfosten, wo Sören Karle keine Mühe mehr hatte, den Ball per Kopf zur 3:0-Führung einzunicken. Der Jubel der zahlreich mitgereisten Fans des SKV´s war grenzenlos. Nach der komfortablen Führung konnte sich der Tabellendritte etwas fangen, allerdings ohne zu großen Möglichkeiten zu gelangen. Lediglich durch einen gut getretenen Freistoß von Domenico Di Viesti keimte Gefahr auf, als der Ball am Tordreieck landete. Es blieb somit bei der hochverdienten 3:0-Führung zur Halbzeit.

In der zweiten Hälfte sahen die Fans dann ein ausgeglichenes Spiel. Der SKV war bei Weitem nicht mehr so überlegen, was sicherlich am hohen Tempo der ersten Spielzeit und den subtropischen Bedingungen lag. Das Spiel fand zunehmend im Mittelfeld statt. Es wurden viele Zweikämpfe geführt, dabei kam es hin und wieder zu kleinen Nickligkeiten, die aber vom gut leitenden Schiedsrichter Sahin beseitigt wurden. Der SKV legte den Fokus nun auf das Konterspiel und verließ sich dabei auf seine Defensive. Der SVW machte dabei seinem Ruf von der besten Mannschaft nach Standards alle Ehre. Denn die daraus entstandenen Standardsituationen waren brandgefährlich. So entstand auch der Anschlusstreffer in der 65. Minute. Nach einem Eckball stieg SVW-Kapitän Yannik Bischof am Höchsten und wuchtete den Ball unhaltbar in die Maschen zum 3:1. Dieser Treffer verlieh dem Spiel nochmals Spannung, denn die Walheimer versuchten nochmals alles, um dem SKV die schon sicher geglaubte Meisterschaft noch zu entreißen. Aus dem Spiel heraus fand der SVW aber weiterhin nicht statt. Lediglich ein Schuss aus der zweiten Reihe ging am linken Torpfosten vorbei. Der SKV kam in der Folge nur noch zweimal gefährlich vor das Tor. Erst hatte Armin Hess die Entscheidung auf dem Fuß, jedoch vertändelte er den Ball im Strafraum. Der eingewechselte Tim Rehm setzte sich schön über links durch, doch war in dieser Situation zu uneigennützig und legte den Ball quer statt zu schießen, sodass die SVW-Abwehr in höchster Not klären konnte. 10 Minuten vor Spielende stieg die Dramatik im Spitzenspiel nochmals an. Wieder führte eine Standardsituation zum Treffer. Dieses Mal fand ein vom SVW-Keeper Frey getretener Freistoß am Sechzehnereck des SKVs direkt den Kopf von Alexander Scherb, der die Flanke über die Linie drückte. Die letzten Minuten der Saison verlangten dem SKV nochmals alles ab, das Heimteam rannte an aber konnte letzten Endes nicht mehr die Wende schaffen.
Als der Schiedsrichter in der 92. Minute das Spiel beim Stand von 3:2 abfiff, kannte der Jubel beim Team und den mitgereisten Fans auf der Burg keine Grenzen mehr. Der SKV Erligheim bestieg zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Thron in der Kreisliga B6 und darf sich verdient den Wimpel umhängen.

Auf einem speziell für diesen großartigen Erfolg organisierten Fantruck fuhr die Mannschaft im Anschluss über das Baumbachtal zurück zum Ensbachstadion. Dort wurden die Feierlichkeiten mit der Mannschaft und ihren Anhänger ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden fortgeführt. Im Vorspiel verlor die zweite Mannschaft des SKVs unverdient mit 2:1 gegen die Zweite des SVWs. Dabei wurde das Team um Kapitän Matthias Rögelein nach der 1:0-Führung durch Antonio Castella einige Male vom Schiedsrichter Hayati Ilceli benachteiligt, der zwei weitere reguläre Treffer des SKVs zu Unrecht nicht anerkannte. Diese zwei Fehlentscheidungen wurden in der zweiten Halbzeit gnadenlos bestraft. Weitere Chancen, die vorhandenen waren, konnte die Erligheimer jedoch nicht mehr zum Ausgleich nutzen.



Kantersieg für den SKV

In Metterzimmern gelingt den Erligheimern die Revanche für die Niederlage im Hinspiel. Am Ende gewinnen die Gäste hochverdient mit 9:2.

Bei bestem Fussballwetter startete der SKV gut ins Spiel und übernahm sofort das Kommando auf dem Platz. Die Hausherrren wurden im Mittelfeld konsequent attackiert und offenbarten dann Probleme beim schnellen Umschaltspiel. So konnten sich Robin Rützler und Johannes Rotter mehrmals über die Außenbahnen durchsetzen und zum Abschluss kommen. So fiel das 1:0 in der 6. Spielminute nach einer starken Aktion von Rützler, der Klasse den Ball eroberte und Sören Karle bediente. Dieser ließ sich nicht lange bitten und schob ein. Kurz darauf das nächste Tor. Nach einer Ecke köpfte Steffen Karle ein, Schiedsrichter Legall erkannte jedoch ein Foul am Torwart und gab den Treffer nicht. In der Folge flachte das Spiel ab und der SKV beschränkte sich auf die Kontrolle des Mittelfelds. Nach gut einer halben Stunde führte die erste Chance für die Gastgeber dann zum glücklichen Ausgleich. Nach einer Ecke springt der Ball beim Klärungsversuch vom Rücken eines Abwehrspielers genau vor die Füße von Serkan Mutlu der trocken abschloss. Der SKV tat nun wieder mehr und konnte nur 3 Minuten später wieder in Führung gehen. Torschütze war erneut Sören Karle.

Auch nach der Pause nahmen die Erligheimer den Schwung mit und waren das dominierende Team. Folgerichtig erhöhte Marc Mössinger nur 5 Minuten nach Wiederanpfiff auf 3:1. In der 55.Minute konnte Sören Karle die Führung auf 4:1 ausbauen. Doch Sönmez gab nicht auf und konnte nun immer wieder Nadelstiche über Konter setzen. Nach einem dieser Konter entschied der sonst souverän leitende Schiedsrichter auf Strafstoß, obwohl SKV-Verteidiger Frintz klar den Ball spielte. Spielmacher Kurkunc nahm das Geschenk an und verwandelte sicher. Aber die Gäste ließen sich nicht beirren und zogen weiter ihr Spiel auf. In der 70. Minute stellte Mössinger nach Querpass von Steffen Karle den alten 3 Tore-Abstand wieder her. Danach folgte der Auftritt des eingewechselten Tim Rehm. Zwischen der 75 und 79.Minute gelang dem pfeilschnellen Mittelfeldspieler ein lupenreiner Hattrick. Zweimal konnte er bei einem Pass in die Tiefe seinem Gegenspieler davonlaufen und einmal war er nach einem Eckball zur Stelle. Das Tor des Tages war dann wiederum dem bärenstarken Sören Karle vorbehalten. Nachdem sich Rainer Frintz über links durchgesetzt hatte, fand sein Heber den SKV-Stürmer, welcher mit einem spektakulärem Fallrückzieher vollendete. Dies war zugleich der letzte Höhepunkt des Spiels, das die Erligheimer dann locker bis zum Abpfiff verwalteten.



SKV Erligheim siegt im Spitzenspiel mit 2:1

In einer hochklassigen Partie besiegte der SKV Erligheim am Sonntag den Tabellenvierten und seit acht Spielen siegreichen SV Hellas Bietigheim II mit 2:1. Mit diesem wichtigen Sieg bleibt der SKV vier Spieltage vor Schluss weiter Tabellenführer in der Kreisliga B6.

Im Ensbachstadion entwickelte sich von Anfang eine Partie auf Augenhöhe. Beide Mannschaften starteten hellwach ins Spitzenspiel, jeder war sich der Brisanz dieses Duells bewusst. Die Erligheimer spielten zunächst gegen den starken Gegenwind, was die Gäste zu ihrem Gunsten nutzten und so die SKV-Verteidiger früh unter Druck setzten. So entstand nach 10 Minuten auch die erste Möglichkeit, doch der Schuss des Hellas-Stürmers war zu unplatziert und ging am Gehäuse vorbei. Erligheim versuchte immer wieder den widrigen Bedingungen zu trotzen, doch die langen Bälle wurden meist vom Winde herunter gestoppt. Die erste nennenswerte Chance für den Tabellenführer hatte Sören Karle nach einem Angriff über rechts, doch sein Schuss aus spitzem Winkel ging am Tor vorbei. Auch Hellas agierte oftmals mit langen Bällen auf ihren Mittelstürmer Ivan Borna Jelic Balta, doch Steffen Karle bot an diesem Tage eine überragende Partie ab und konnte Balta beinahe komplett aus dem Spiel nehmen. So entstanden mehr oder weniger nur Schüsse aus dem Halbfeld für die Gäste, die aber allesamt zu unplatziert waren und über das Tor flogen. Auch die Erligheimer versuchten dagegen immer wieder Entlastungsangriffe zu starten. Einen davon konnte der Schlussmann der Gäste in größter Not entschärfen. Nach 35 Minuten unterbrach der gut leitende Unparteiische Dittus die Partie. Aufgrund des stark aufkommenden Sturmes, hatte ein Baum am Spielfeld den starken Böen nachgegeben und gefährdete Spieler und Zuschauer. Nach 10-minütiger Unterbrechung setzte er die Partie fort und die Griechen drängten auf den ersten Treffer. Erst schoss Josip Casic freistehend aus 16 Metern über das SKV-Tor, ehe Balta einen Kopfball nach einer Ecke neben das Tor setzte. Dies waren aber die einzigen Chancen, die der Tabellenvierte bis zum Halbzeitpfiff aufbieten konnte. Das war unter anderem auch auf die sehr sicher stehende SKV-Abwehr zurückzuführen.

In zweitem Spielabschnitt änderten sich die äußeren Bedingungen. Es war nun beinahe windstill, was sich im Spiel der Erligheimer bemerkbar machte. Die erste Chance hatte in der 47. Spielminute Karle, sein Schuss ging aber über den Kasten von Hellas-Keeper Rakitic. Kurz darauf die erste hundertprozentige Chance für das Heimteam: Der zur Halbzeit eingewechselte Tim Rehm leitete von rechts einen Angriff ein, bediente Karle im Strafraum, der wiederrum mit der Hacke auf Rehm ablegte. Sein Schuss wurde aber im letzten Moment vom SV-Torhüter vereitelt. Vor allem durch die Hereinnahme des schnellen Rehm kam der SKV immer wieder gefährlich vor das Tor von Rakitic. In der 65. Minute fiel der erste Treffer in der Partie zu Gunsten des SKV. Ein langer Diagonalball von Tobias Frintz konnte Sören Karle mit der Brust herunter nehmen und schob überlegt am Torwart vorbei zur 1:0-Führung ein. Von nun an war es ein offener Schlagabtausch mit zahlreichen Chancen. Beide Mannschaften zeigten ihr ganzes Können auf. In der 70. Minute hatte Casic den Ausgleich auf dem Fuß. Er schaffte es allerdings nicht, die scharfe Hereingabe freistehend aus kurzer Distanz im Tor unterzubringen. Weiter ging es mit dem SKV. Rehm setzte sich über rechts toll gegen seinen Gegenspieler durch, sein Schuss fand aber nur das Außennetz. Auf der Gegenseite konnte Johannes Rotter einem Hellas-Spieler in höchster Not gerade noch den Ball vom Fuß spitzeln. Es dauerte bis zur 85. Minute, ehe Erligheim seine Feldvorteile in zählbares umwandeln konnte. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld setzte Sören Karle einen Abwehrspieler der Gäste unter Druck und zwang ihn zu einem Rückpass auf den Torwart. Karle spritzte dazwischen, umspielte Rakitic und erhöhte auf 2:0. Der Tabellenvierte schien damit schon besiegt, jedoch wurde die Partie zwei Minuten vor Spielende noch einmal eng. Erst klärten Armin Hess und Harald Popowicz auf der Linie, bevor der Ball dann letzten Endes doch von Popowicz´ Fuß aus im SKV-Tor landete. In der gleichen Situation kam es zu einigen unschönen Szene im überwiegend fairen Spiel, welche mit einer Gelb-Roten Karte wegen Beleidigung für ein Hellas-Akteur endete. Dies änderte jedoch nichts mehr am Spielstand und der SKV konnte die wichtigen drei Punkte daheim lassen.

Nach zuletzt eher schwachen Auftritten konnte der SKV Erligheim heute nun sein wahres Gesicht zeigen und bot von der ersten Minuten an eine sehr gute Partie ab. Man ging hochkonzentriert zu Werke und bot dem spielstarken Gegner aus Bietigheim zu jeder Zeit Paroli. Jeder Spieler war sich heute seiner Aufgabe voll bewusst und setzte diese hundertprozentig um. Dank zweier Treffer des überragenden Sören Karle bleibt der SKV weiterhin Spitzenreiter und kommt so seinem Ziel, dem ersten Aufstieg in der Vereinsgeschichte, ein großes Stück näher.


Knapper Auswärtssieg für SKV Erligheim

Gegen eine stark defensiven eingestellten Gegner aus Gemmrigheim zeigte der SKV Erligheim zum wiederholten Male in dieser Saison tolle Moral und drehte einen anfänglichen Rückstand noch zu einem 1:2-Auswärtssieg.

Der SKV Erligheim bleibt weiterhin Tabellenführer in der Kreisliga B6. Bei schönstem Fußballwetter entwickelte sich im Wasenstadion in Gemmrigheim zunächst ein zerfahrenes Spiel. Während die Erligheimer noch etwas schläfrig wirkten, versuchte die zweite Mannschaft der Gemmrigheimer mit langen Bällen auf die schnellen Stürmer zu Chancen zu kommen. Nach 20 Spielminuten folgte nach einem Eckball auch prompt die Führung für den Gastgeber. Nach einer Unstimmigkeit zwischen zwei Erligheimer Akteuren landete ein flach auf den kurzen Pfosten gezogener Eckball bei Daniel Beyer, der den Ball aus kurzer Distanz über die Linie schob. In der Folge versuchte der SKV sich wieder zurück ins Spielgeschehen zu kämpfen. Man übernahm nach und nach mehr Spielanteile und kam vorallem über die linke Seite zu einigen guten Torchancen. Nach guten Flanken von Robin Rützler und Tobias Frintz vergaben Sören und Steffen Karle gute Gelegenheiten, die Führung der VFLer zu egalisieren. Doch, wie so oft in den letzten Partien, fehlte die nötige Präzision. Der VFL nahm zunehmend ihre Offensivbemühungen aus dem Spiel und kam bis zur Halbzeit zu keine nennenswerten Torgelegenheiten mehr.

Auch in der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Erligheim hatte deutlich mehr Spielanteile, auch wenn die nötige Durchschlagskraft fehlte. Die Gemmrigheimer dagegen versuchten, ihren knappen Vorsprung zu verteidigen und Zeit zu gewinnen. Der SKV kam immer wieder zu Torraumszenen, doch die Abschlüsse waren allesamt zu ungenau. Erst in der 65. Minute kam die Erlösung: ein nicht lang genug geklärter Ball des VFL landete zentral bei Mischa Braun, der nicht lang fackelte und den Ball aus 20 Meter mit einem Sonntagsschuss in die Maschen zimmerte. Der SKV spürte, dass das Spiel noch nicht vorbei war, rannte weiter an und kam immer wieder gefährlich vors Tor. 75 Minuten waren gespielt als Armin Hess nach einer flachen Hereingabe von links den Ball über die Torlinie drückte. Doch der Unparteiische erkannte den Treffer aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht an. Der VFL war in der kompletten zweiten Halbzeit nur noch in der Defensive und kam lediglich mit einem Freistoß aus ca. 18 Meter zu einer Torchance, welche aber sicher von SKV-Keeper Heinold abgewehrt wurde. Erst 5 Minuten vor Spielende gelang es dem SKV, den Defensivbann des VFLs zu brechen. Ein kurz ausgeführter Freistoß kam zu Armin Hess, der den Ball maßgenau zu Kapitän Harald Popowicz flankte. Dieser überwand den Torwart mit einem tollen Kopfball zur lang ersehnten und viel umjubelten Führung des SKVs. Kurz vor Abpfiff hatte der SKV sogar noch einen weiteren Treffer auf dem Fuß, jedoch verfehlte Johannes Rotter aus kurzer Distanz das Tor. Es blieb somit beim hart umkämpften Auswärtssieg der Erligheimer, die damit weiterhin die Tabellenführung behaupten.

Wieder einmal bewies der Tabellenführer tolle Moral und bog ein Spiel in den letzten Minuten um. Der SKV zeigte heute vorallem wieder die Eigenschaften, die zuletzt verloren gegangen schienen. Mit unbändigem Kampf und starkem Willen gelang letzten Endes ein verdienter Auswärtserfolg. Diese Eigenschaften werden auch in den letzten fünf Spielen von enormer Bedeutung sein. Nächste Woche gastiert der Tabellenvierte SV Hellas Bietigheim II zum Spitzenspiel in Erligheim.


SKV Erligheim behauptet Tabellenführung

Der SKV Erligheim gewann am Sonntag sein Heimspiel gegen den Aufsteiger TSV Nussdorf II mit 4:2. Dabei sahen die Zuschauer eine gute erste und eine durchwachsene zweite Hälfte des SKV. So spiegelte das Endergebnis eher ein Arbeitssieg anstatt einem souveränen Heimerfolg wieder.

Vor der Partie setzte beide Mannschaften mit der Aktion "Bleib Fair." des WFV ein Zeichen im Umgang mit dem 23. Mann.

Der SKV begann das Spiel zunächst sehr konzentriert. Nach der 0:1-Pleite vor zwei Wochen beim Verfolger aus Kleinsachsenheim wollte man sofort eine Reaktion zeigen und war auf Wiedergutmachung aus. Dies gelang in der ersten Halbzeit sehr gut. Bereits nach 5 Minuten die erste große Chance: Harald Popowicz bediente Armin Hess mit einem schönen Pass in die Gasse. Dieser konnte aber den Ball aus spitzem Winkel nicht mehr am Torwart vorbeischieben. In der Folge spielte weiterhin nur der SKV und hatte durch Sören Karle mehrere gute Chancen die Führung zu erzielen, jedoch scheiterte man entweder am TSV-Schlussmann Lauser oder am zu ungenauen Abschluss. Nach einer taktischen Umstellung dauerte es bis zur 32 Spielminute, bis die Fans des Heimteams zum ersten Mal jubeln durften. Tobias Frintz tankte sich auf dem linken Flügel in den Strafraum durch und konnte trotz eines Foulspiels an ihm, den Ball überlegt zurück zu Armin Hess legen. Dieser musste den Ball aus 5 Metern nur noch einschieben. Danach nahm der SKV das Tempo etwas aus dem Spiel, man ging etwas fahrlässiger sowohl in die Zweikämpfen als auch mit den Torchancen um. Jan Rohrer hatte dabei noch die beste Chance, als er einen Querpass von Mendim Veselaj zwölf Meter vor dem Tor in die Arme von Lauser schoss. Bis zum Halbzeitpfiff ließ der SKV hinten nichts anbrennen, sodass Nussdorf zu keinem Zeitpunkt der ersten Spielhälfte zu nennenswerten Chancen kam. Es blieb beim verdienten 1:0 zur Pause.

In der zweiten Hälfte agierten die Nussdorfer druckvoller und offensiver. Der SKV wirkte nicht mehr so konzentriert wie im ersten Spielabschnitt. Dies zeigte sofort die erste Chance der Gäste. Ein Nussdorfer zog ohne richtig angegriffen zu werden von rechts in die Zentrale und legte auf einen mitgelaufenen Mitspieler ab, dessen Schuss landete jedoch nur am Pfosten. Die Nussdorfer spürten, dass das Spiel hier noch nicht gelaufen war und versuchten immer wieder mit langen Bällen und den schnellen Außenspielern zu Chancen zu kommen. Der SKV wirkte dabei nicht immer souverän, konnte den knappen Vorsprung jedoch halten. In der 62. Minute wurde Veselaj im Strafraum der Gäste zu Fall gebracht, folgerichtig entschied der gut leitende Schiedsrichter La Pietra auf Elfmeter. Mischa Braun legte sich den Ball zurecht und erhöhte auf 2:0. Kurz darauf kam der SKV zum nächsten Treffer. Ein langer Ball von Tobias Frintz über die gesamte TSV-Defensive hinweg landete bei Sören Karle, der sich nicht zweimal bitten ließ und den Ball unhaltbar im Tor versenkte. Mit diesem Treffer übernahm der SKV wieder zunehmend die Ballkontrolle, ohne sich zwingende Torchancen zu erarbeiten. Stattdessen verkürzten die Gäste nach einem abgewehrten Eckball mit einem Konter wie aus dem Bilderbuch zum 3:1. SKV-Schlussmann Heinhold wehrte den ersten Schuss noch ab, gegen den Nachschuss war er aber machtlos. Auf der anderen Seite musste Lauser sein ganzes Können aufzeigen, als er einen schönen Freistoß des eingewechselten Rainer Frintz aus der Ecke fischte. Auch wenn der SKV etwas mehr vom Spiel hatte, war es bis kurz vor Schluss ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften, ehe La Pietra in der 88. Minute ein Handspiel im SKV-Strafraum ahndete. Auch Hopf gab sich keine Blöße und versenkte den Ball unhaltbar im Netz zum 3:2. Mit diesem Treffer bäumte sich der TSV nochmals auf und schmiss in den Schlussminuten nochmals alles nach vorne. Dies ermöglichte dem SKV noch zwei gute Konterchancen. Eine davon führte zum letzten Treffer in diesem Spiel. Rainer Frintz bediente Sören Karle, der den Ball aus 14 Metern an Lauser vorbei ins Tor zum 4:2-Endstand schob.


SKV Erligheim mit weiterem Sieg

Der Tabellenführerer der Kreisliga B6 SKV Erligheim gewann erwartungsgemäß und souverän mit 3:0 gegen das Tabellenschlusslicht TSV Bönnigheim II. Bei besserer Chancenverwertung hätte das Ergebnis noch viel deutlicher ausfallen können.

Bei schönstem Fußballwetter ließ der SKV von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass hier der Tabellenerste gegen den Tabellenletzten spielt. Erligheim begann die Partie sehr druckvoll und konzentriert. Nach acht Spielminuten flankte Mischa Braun auf Andreas Schwarz, doch der Bönnigheimer Keeper Stanko konnte den Schuss parieren. 10 Minuten waren gespielt, als die Heimfans zum ersten Mal jubeln durften. Sören Karle schlenzte einen Ball vom linken Strafraumeck gekonnt über den Bönnigheimer Torspieler hinweg zum 1:0 in die Maschen. 5 Minuten später verlor der TSV den Ball an der 16-Meter-Linie, sodass Andreas Schwarz völlig frei vor dem Tor zum Schuss kam, dieser jedoch um wenige Zentimeter am Bönnigheimer Tor vorbeistrich. Nur eine Minute später kam Sören Karle nach einem Eckball zum Kopfball. Dieser war jedoch zu unplatziert und somit kein Problem für den Schlussmann des TSV. In der 25. Minute bediente Jan Rohrer Sören Karle, doch auch dieser Schuss ging knapp am gegnerischen Tor vorbei. Minuten später hatten die SKV-Anhänger schon den Torschrei auf den Lippen, doch Armin Hess konnte die scharfe Hereingabe von Mendim Veselaj nicht im Tor unterbringen. Kurz vor der Hälfte marschierte Lucas Mayer von der eigenen Hälfte aus mit dem Ball durch das Mittelfeld, steckte durch auf Andreas Schwarz, doch Stanko kam rechtzeitig aus dem Kasten und wehrte den Ball im letzten Moment ab. Die anschließende Ecke flog einen Meter vor der Torlinie an Freund und Feind vorbei. Es dauerte bis zur 45. Minute bis das Ergebnis auf 2:0 erhöht wurde. Armin Hess´ abgefälschter Schuss landete direkt bei Andreas Schwarz, der sich nicht zweimal bitten ließ und den Ball aus fünf Metern am Torhüter vorbei ins Tor schob.

Das teilweise ungestüme Spiel der Bönnigheimer bzw. der etwas unglücklich leitende Unparteiische trugen wesentlich dazu bei, dass der SKV die zweite Hälfte etwas ruhiger angehen ließ. Das erste Lebenszeichen vom TSV konnten die zahlreichen Fans in der 50. Minute sehen. Der direkte Freistoß aus 20 Metern ging aber gute zwei Meter am SKV-Gehäuse vorbei. 10 Minuten später setzte sich Andreas Schwarz mit einer guten Aktion an der Strafraumlinie schön durch und schoss nur knapp über den Querbalken des Bönnigheimer Tores. Kurz darauf legte Karle den Ball zurück auf Braun, der aber ebenfalls den Ball knapp über das Tor setzte. Die Entscheidung fiel in der 70. Spielminute. Mischa Braun setzte sich über links durch und schlenzte den Ball unhaltbar zum 3:0 ins lange Eck. Robin Rützler hatte in der 80. Minute die nächste dicke Chance auf dem Fuß, doch sein Abschluss landete lediglich am Pfosten von Stanko. Minuten später wurde der eingewechselte Rainer Frintz im Strafraum freigespielt, doch auch er setzte den Ball etwas zu hoch an und traf nur das Quergestänge, eher der Ball wieder zurück ins Feld prallte. Es blieb somit beim hochverdienten 3:0-Heimsieg für den SKV, der damit die Tabellenführung weiter behaupten kann.

Nächste Woche reisen die Erligheimer zum richtungsweisenden Spitzenspiel nach Kleinsachsenheim. Gegen den Tabellendritten wird sicherlich mehr Gegenwehr erwartet


SKV I mit Sieg im ersten Pflichtspiel nach der Winterpause

Im zweiten Testspiel gewann der SKV Erligheim am Sonntag beim SC Hohenhaslach, der in der letzten Saison in der Relegation um den Aufstieg in die Kreisliga A scheiterte, mit 3:2.

Durch ein 1:4 Sieg im Auswärtsspiel gegen Mezopotamya Bietigheim konnte der SKV Erligheim seinen Platz an der Tabellenspitze festigen.

Der SKV begann zwar druckvoll tat sich aber anfangs sichtlich schwer im Spielaufbau. Man kam zwar zu Chancen durch das Stürmer-Duo Schwarz & Karle aber daraus ergab sich nichts zählbares. Auf der anderen Seite konnte die Heimelf nach einem Konter in der 34. Minute durch ihren ersten Torschuss mit 1:0 in Führung gehen.

In der zweiten Halbzeit startete der SKV wieder deutlich besser und konnte bereits nach 2 Minuten durch Sören Karle ausgleichen.
Kurz darauf fiel dann das 1:2 durch ein Eigentor und das Spiel war gedreht. Von nun an spielte nur noch der SKV und in Folge erhöhten Jan Rohrer und Andreas Schwarz auf den 1:4 - Endstand.

SKV Erligheim gewinnt zweites Testspiel

Im zweiten Testspiel gewann der SKV Erligheim am Sonntag beim SC Hohenhaslach, der in der letzten Saison in der Relegation um den Aufstieg in die Kreisliga A scheiterte, mit 3:2.

Bei schönstem Fußballwetter begannen die Erligheimer sehr engagiert. Von einer sicher stehenden Defensive heraus versuchte man auf dem Kunstrasen in Hohenhaslach den Gegner mit spielerischen Mitteln in die eigene Hälfte zu drücken. Dies gelang den SKVlern zunächst sehr gut. Schon nach 11 Spielminuten gelang dem SKV der Führungstreffer. Der aufgerückte Tobias Frintz brachte eine scharfe Flanke in den Sechzehnmeterraum der Hausherren, bei dem ein Gäste-Akteur den Ball unglücklich per Kopf in die eigenen Maschen beförderte. In der Folge bestimmte der SKV weiter das Spielgeschehen. Nach einer Flanke von Mischa Braun kam Andreas Schwarz zum Schuss, jedoch konnte SC-Torhüter Volkan Akdeniz den Ball gerade noch aus dem Torwinkel fischen. Minuten später startete SKV-Spieler Mendim B. Veselaj auf der rechten Seite ein Solo, doch sein Abschluss war zu ungenau und landete neben dem SC-Gehäuse. Weitere Chancen seitens der Gäste wurden entweder vom gut aufgelegten Akdeniz entschärft oder neben das Tor der Heimmannschaft gesetzt. Kurz bevor der Halbzeitpfiff ertönte, fiel das 0:2. Andreas Schwarz nahm aus dem Stand Maß und versenkte den Ball unhaltbar unter dem Querbalken. Von Hohenhaslach war in der ersten Hälfte kaum etwas zu sehen. SKV-Schlussmann Jo Rotter konnte sich kaum auszeichnen.

In Hälfte zwei wurden die Hohenhaslacher mutiger und begannen druckvoll. Von der Dominanz der Erligheimer aus dem ersten Abschnitt war kaum mehr was zu sehen. Dies lag zum einen an den vielen Umstellungen, die in der Halbzeitpause vorgenommen wurden und zum anderen an der mangelnden Fitness, befindet sich der SKV erst in der zweiten Woche der Vorbereitung. In der 55. Minute führte der erste Eckball für die Hausherren deshalb folgerichtig zum Anschlusstreffer. Phillip Gögel lenkte die Flanke völlig freistehend ins Tor der Gäste. Bereits zwei Minuten später fiel der 2:2-Ausgleich. Ein langer Ball über die SKV-Abwehr kam zu Gögel, der sich nicht zweimal bitten lies und den Ball aus spitzen Winkel ins Tor schoss. Kurz danach lief Gögel wieder alleine auf das SKV-Tor zu, doch sein Schuss konnte im letzten Moment noch entschärft werden. Gerade in der druckvollen Phase der Hohenhaslacher gelang dem SKV in der 65. Minute der Führungstreffer. Nach einem abgewehrten Eckball kam der Ball etwa 20 Meter vom Tor entfernt zu Jan Rohrer, der nicht lang zögerte und den Ball mit einem fulminanten Schuss unter die Latte schweißte. Die letzten 20 Spielminuten spielten sich hauptsächlich im Mittelfeld ab und keine der beiden Mannschaften kam mehr zu nennenswerten Torszenen. Es blieb somit beim 3:2 für Erligheim.

Nach einer guten Leistung in der ersten Halbzeit, die bei besserer Chancenauswertung zu Gunsten des SKV durchaus hätte höher ausfallen können, folgte eine mäßige zweite Hälfte. Man merkte den SKV-Spielern an, dass sie noch nicht bei 100% ihrer Leistungsfähigkeit sind. Dennoch war dies ein guter Test und eine gute Möglichkeit sich auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten.

SKV Erligheim gewinnt nach dramatischer Schlussphase

Im Nachholspiel gegen den wiedererstarkten NK Croatia Bietigheim siegten die Erligheimer denkbar knapp mit 2:1. In einem eher chancenarmen Spiel kamen die Zuschauer erst kurz vor Schluss auf ihre Kosten und sahen alle Tore in den letzten zehn Spielminuten.

Mit gesenkten Köpfen und der Erkenntnis, dass in Erligheim durchaus ein Sieg drin gewesen wäre, verließen die Bietigheimer den Platz im Erligheimer Ensbach-Stadion. Wie bereits in der Vorwoche konnte der SKV das Spiel kurz vor Schluss für sich entscheiden. Doch der Reihe nach: In den ersten Spielminuten ließen beide Mannschaften wenig Chancen zu. Auf dem tiefen und holprigen Platz hatten beide Teams sichtlich Probleme mit dem Aufbauspiel, die Pässe kamen oftmals nicht an und nur durch Standards keimte etwas Torgefahr auf. Die Kroaten waren in dieser Phase des Spiels besser in der Partie und hatten mehr Ballbesitz. Die erste richtig gefährliche Aktion hatten aber die Erligheimer: Nach einem Konter umspielte Rainer Frintz den Gästetorhüter, legte sich aber den Ball zu weit vor und wurde dadurch zu weit nach außen abgetrieben. Sein Schussversuch konnte letztlich noch von einem Verteidiger geklärt werden. Das Bild änderte sich durch diese Chance aber nicht. Die Gäste waren aktiver und versuchten immer wieder das Spiel schnell zu machen. Nach einem Konter konnte sich SKV-Keeper Rotter auszeichnen. Zunächst parierte er einen Schussversuch eines Bietigheimer Stürmers, ehe er den Nachschuss mit einer tollen Fußabwehr ins Toraus lenkte. Die nächste Chance gehörte wieder den Gästen. Nach einem Stellungsfehler der Erligheimer Hintermannschaft setzte ein Bietigheimer Stürmer zum Schussversuch an. Allerdings erwischte er den Ball nicht richtig und die Chance verpuffte im Ansatz. Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel dahin. Im Mittelfeld wurden viele Zweikämpfe geführt. Sobald der Ball den Sechszehnmeterraum erreichte wurde er von zwei sicher stehenden Defensiv-Reihen geklärt. In der 65. Minute war Mendim Veselaj auf der rechten Außenbahn durchgedrungen, doch in der Mitte verpasste der eingewechselte Sören Karle den Ball. Es dauerte bis zur 80. Minute, ehe das Spiel dem Status „Spitzenspiel“ gerecht wurde. Nach einem Eckball fuhren die Gäste einen schnellen Konter. NK-Stürmer Kristijan Galovic drang in den Strafraum ein und wurde zu Fall gebracht. Dem Schiedsrichter blieb keine andere Wahl als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Den Strafstoß verwandelte der Kapitän Daniel Lamnek sicher. Nun wachten auch die Blau-Weißen auf und übernahmen von nun an das Tempo. Ein Eckball von Mischa Braun wurde direkt aufs Tor gezogen und prallte von der Latte zurück ins Spielfeld. Auch der Nachschuss brachte nichts ein. Der SKV versuchte alles um die fällige Niederlage noch zu verhindern und drückten die Kroaten in ihre eigene Hälfte. In der 86. Minute hatte Mendim Veselaj die Riesenchance zum Ausgleich. Doch sein Schuss wurde von einem Gäste-Verteidiger noch von der Linie gekratzt. Erst in der 88. Minute wurde das Team von Trainer Wiehl belohnt. Nach einer Flanke lauerte Sören Karle in der Mitte und spitzelte den Ball an Torhüter Roberto Letteriello , der noch die Fingerspitzen am Ball hatte, vorbei ins Tor. Wer von nun an gedacht hatte, dass das Spiel zu Ende sei hatte sich getäuscht. Jan Roher lief nach toller Kombination alleine auf Letteriello zu, welcher mit einem klasse Reflex den Schuss parieren konnte. Auch die Gäste kamen nochmals gefährlich vor das Tor, aber Johannes Rotter hielt seinen Kasten sauber. Als die zahlreichen Zuschauer schon mit einer gerechten Punkteteilung rechneten, gelang dem SKV Erligheim der Lucky Punch. Eine Flanke von Mittelfeldmotor Armin Hess erreichte im Getümmel Mendim Veselaj, der den Ball über die Linie zum viel umjubelten Siegtreffer einnetzte. Danach pfiff der gut leitende Schiedsrichter das Spiel ab und der 12. Saisonsieg für den SKV war perfekt.

Wieder einmal konnte die Mannschaft tolle Moral zeigen und ein Spiel in letzter Minute für sich entscheiden. Mit nunmehr 8 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten, bei 2 Spielen mehr, kann der SKV nun beruhigt in die Winterpause gehen. Das nächste Spiel findet erst wieder am 30. März gegen Mezopotamya Bietigheim im Ellental statt.

Routinier Hess erlöst in der Nachspielzeit SKV Erligheim – SKV feiert Herbstmeisterschaft

Mit einem Last Minute Treffer erlöste SKV Urgestein Armin Hess den SKV beim Gastspiel in Freudental. Der SKV gewann am Freudentaler Birkenwald etwas glücklich mit 0:1.

Im Spiel zwischen dem SV Freudental II und dem SKV Erligheim entwickelte sich von Anfang an ein ausgeglichenes Spiel. Das Spiel hielt jedoch von der ersten Minute an nicht das, was sich die Zuschauer versprochen hatten. Es war geprägt von vielen Zweikämpfen und taktischen Zwängen. Von Beginn an waren die Freudentaler bemüht das gefährliche Kombinationsspiel der Erligheimer zu unterbinden. Dies gelang ihnen in dem sie die Räume sehr eng machten und so dem SKV keine Möglichkeit zur Entfaltung ließen. Die Defensive beider Mannschaften stand sicher, so dass die einzige gefährliche Möglichkeit im ersten Durchgang durch einen Freistoß von Tobias Frintz resultierte. Frintz nagelte aus halblinker Position seinen Freistoß an den Querbalken (15. Min.). Ansonsten gab es in der ersten Halbzeit keine nennenswerten Möglichkeiten mehr.

Die zweite Halbzeit nahm dann etwas an Tempo zu. Jedoch war es weiter ein ausgeglichenes Spiel. Der SKV schob nun etwas weiter nach vorne und versuchte den SVF unter Druck zu setzen. Dies wäre um ein Haar jedoch nach hinten losgegangen. Ein langer Ball wurde in den Lauf von SVF Akteur Wittich verlängert, dieser war der ansonsten hellwachen SKV Abwehr enteilt und lief allein auf´s Gästetor zu, doch sein Schuss strich am rechten langen Pfosten vorbei (65.Min). Auf der Gegenseite dann die erste gute Möglichkeit in der zweiten Halbzeit für die Gäste. Der eingewechselte Veselaj zog aus 18 Metern in halbrechter Position ab, der Ball wurde noch leicht abgefälscht, doch SVF Schlussmann Saussele parierte glänzend. Beim darauffolgenden Eckball stieg SKV Verteidiger Karle am höchsten, doch sein Kopfball wurde von einem Spieler des SVF geblockt (70. Min.). So gab es noch auf beiden Seiten jeweils noch eine gute Chance. Kurzenberger mit einem Freistoß, den SKV Torwart Tobias Heinold parierte (80. Min.) und nochmals Veselaj mit einem Distanzschuss, den Saussele sicher hielt (83.Min.). In# der Nachspielzeit, als niemand mehr wirklich damit rechnete, doch noch das erlösende Tor für den Spitzreiter. Veselaj war auf dem rechten Flügel enteilt, passte dann Ball flach in den Strafraum der Gastgeber, SVF Schlussmann Saussele konnte den Ball nicht festhalten, der Ball sprang Hess vor die Füße, der keine Mühe hatte zum vielumjubelten Siegtreffer einzuschieben (91.Min.).

Ein ausgeglichenes Spiel, dass der SKV am Ende etwas glücklich mit 1:0 für sich entscheiden konnte. Nächste Woche steht dann das letzte Spiel vor der Winterpause an. Zu Gast im Erligheimer Sportpark ist dann Verfolger Croatia Bietigheim.


SKV Erligheim baut Tabellenführung aus

Nach anfänglichen Schwierigkeiten besiegte der SKV Erligheim die Spvgg Besigheim II mit 3:1. Johannes Rotter erzielte zwei Tore, Robin Rützler traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Damit gelang dem SKV die Revanche für das verlorene Hinspiel.

Notgedrungen durch die Verletzung von Marco Herbst und der Abwesenheit von Lucas Mayer musste der Tabellenführer wieder einmal fast die komplette Abwehrreihe umstellen. Allerdings war dies nicht der Grund, dass die Erligheimer die ersten 30 Minuten des Spiels völlig verschliefen. Man agierte viel mit langen, oft auch zu ungenauen Bällen, welche den Gegner vor keine großen Probleme stellte. Dadurch konnte ein richtiger Spielfluss nie wirklich zustande kommen. Besigheim war in dieser Phase des Spiels cleverer und gefährlicher. So war es Cosmiano Ciccarese der die erste Chance des Spiels hatte, als er über die recht SKV-Seite durchbrach und seinen Schuss nur knapp neben das Tor setzte. In der 16. Minute wurde wiederum Ciccarese kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht. Maximilian Metzger legte sich den Ball zurecht und zirkelte diesen wunderschön über die Mauer unhaltbar ins Netz. Bis dato war außer einem Weitschuss von Rainer Frintz wenig zu sehen vom frischgebackenen Tabellenführer. Zu allem Unheil kam noch die Verletzung von Tobias Rotter hinzu, der das Spielfeld in der 33. Minute nach hartem Einsteigen seines Gegenspielers verletzt verlassen musste. Für ihn kam Steffen Karle ins Spiel. Nach 35 Minuten änderte sich das Spielgeschehen. Nun gewann der SKV zunehmend die Zweikämpfe und spielte sich in der Besigheimer Spielhälfte fest. Nach einem Eckball kam der eingewechselte Karle zum Kopfball, welcher allerdings noch auf der Linie von Markus Elsner geklärt wurde. In der 43. Minuten fiel dann der wichtige Ausgleich. Ein Freistoß von Tobias Frintz landete genau auf dem Kopf von Robin Rützler, der mit einem sehenswerten Kopfball den Ball ins lange Eck beförderte. So ging es mit einem Stand von 1:1 in die Kabine.

In Halbzeit zwei verstärkte der SKV nochmals den Druck. Jedoch fanden die Schussversuche von Rainer Frintz und Ronny Spahr nicht den Weg ins Tor. In der 53. Minute die Führung für den SKV. Johannes Rotter nahm aus rund 35 Metern Maß und traf mit einem herrlichen Gewaltschuss der Kategorie „Tor des Monats“ unhaltbar ins lange Toreck. Mit der Führung im Rücken drückte der SKV dem Gegner immer zunehmend seinen Stempel auf. Von Besigheim war kaum mehr was zu sehen. Dies lag auch an der sicher stehenden SKV-Abwehrreihe die fast keine Chancen des Gegners mehr zuließ. Die Spielvereinigung, trainiert vom Ex-Erligheimer Ralf Lentner, wusste sich meist nur mit Fouls zu helfen. Unbeeindruckt davon konnte Erligheim in der 71. Minute die Führung weiter ausbauen. Nachdem ein SKV-Akteur verletzt auf dem Boden lag, setzte Johannes Rotter erneut zum Schuss aus 30 Metern an, welcher nicht ganz unhaltbar im Tor landete. Der SKV spielte von nun an die sichere Führung clever herunter und hatte durch Armin Hess die letzte nennenswerte Aktion: Armin Hess Volleyschuss strich knapp am Gäste-Gehäuse vorbei. Es blieb am Ende beim verdienten 3:1-Endstand.

Trotz des frühen Gegentores bewies der SKV tolle Moral und konnte dadurch wieder einmal ein Rückstand zu einem Sieg umdrehen. Damit gelang dem Team ein wichtiger Sieg im Kampf um den Aufstieg. Bedingt durch die Niederlage des direkten Verfolgers aus Walheim, konnte der SKV seinen Vorsprung in der Tabelle auf fünf Punkte ausbauen. Nächste Woche ist der Tabellenführer beim SV Freudental II zu Gast. Das Spiel beginnt allerdings schon um 12:15!


Erligheim zeigt dem SV Walheim im Derby seine Grenzen auf

Über 200 Zuschauer sahen im Ensbachstadion die erste Niederlage in einem Ligaspiel für die Grün-Weißen seit April 2012.

Lang herbeigesehnt wurde nach dem Aufstieg des SVW in die Kreisliga B das Derby gegen die Nachbarn aus Erligheim. Im hart umkämpften Spitzenspiel gegen den bisherigen Spitzenreiter konnte sich der SKV Erligheim durch eine geschlossene Mannschaftsleistung mit 3:1 durchsetzen. Damit übernimmt er auch vorübergehend die Tabellenführung in der Kreisliga B6. In den ersten Minuten begannen beide Mannschaften recht zaghaft und waren darauf bedacht unnötige Fehler zu vermeiden. Deshalb fand das Spielgeschehen hauptsächlich im Mittelfeld statt. Erst nach gut einer Viertelstunde wurden die Spieler mutiger und es kam zu ersten Torraumszenen. Dabei zeigte sich der Gastgeber etwas konsequenter in seinen Aktionen und konnte sich leichte Feldvorteile erarbeiten. So kam es, dass der SKV in der 16. Minute in Führung ging. Eine missglückte Flanke ließ Torhüter Mirko Schneider unglücklich nach vorne abprallen. Dort war SKV-Torjäger Andreas Schwarz zur Stelle und ließ sich nicht zweimal bitten, den Ball zum umjubelten 1:0 in die Maschen zu bugsieren. In der Folge dominierten weiterhin die Blauen. Die Gäste hingegen taten sich auf dem tiefen Rasen sichtlich schwer ihr sonst brandgefährliches Konterspiel aufzuziehen und waren vor allem mit dem druckvollen Auftreten der Erligheimer gegen den Ball ein ums andere Mal überfordert. Erst in der 34. Minute schafften die Walheimer es das erste Mal gefährlich nah vors SKV-Tor. Die Chance wurde aber vom aufmerksamen Schlussmann Tobias Heinold vereitelt. Kurz darauf in der 36. Minute dann das 2:0. Ein Abpraller landete bei Ronny Spahr, der zur Grundlinie durchbrach, und aus spitzem Winkel den Ball gekonnt ins kurze Eck beförderte. Danach waren die Gäste extrem verunsichert und erlaubten sich einige Fehler. Der SKV konnte diese Phase allerdings nicht ausnutzen und so ging es mit der 2:0-Führung in die Pause.

In der Kabine wachgerüttelt startete der Gast aus Walheim mit einer ordentlichen Portion Wut im Bauch dann besser in die zweite Halbzeit. Die Zweikämpfe wurden aggressiver aber trotzdem fair geführt und man versuchte mit wenigen Stationen zum Torabschluss zu kommen. Doch der SKV hielt gut dagegen und verteidigte resolut. Doch der SVW fand immer besser ins Spiel und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Einen gefährlichen Freistoß von Timo Frey parierte Erligheims Schlussmann Heinold souverän. Ein Kopfball von Alexander Scherb kurze Zeit später strich nur knapp übers Gehäuse. Auf der anderen Seite verpassten es Schwarz und Rückkehrer Ingo Frank allein vor Schneider die Entscheidung herbeizuführen. Jedoch zehn Minuten vor Schluss machten es beide Akteure besser. Nach einem Traumpass von Frank vollstreckte Schwarz zum 3:0. Den Walheimern ist anzurechnen, dass sie selbst danach sich nicht geschlagen gaben. So kamen sie durch einen strittigen Foulelfmeter in der Schlussminute noch zu ihrem Ehrentreffer. Den strittigen Strafstoß verwandelte Frey trocken. In der Nachspielzeit hatte der SKV noch die Gelegenheit auf 4:1 zu erhöhen. Doch die Doppelchance durch Marco Herbst und Steffen Karle wurde letztlich vergeben und es blieb beim völlig verdienten 3:1 Heimerfolg der Erligheimer.

Die Zuschauer sahen insgesamt ein packendes Derby mit zwei sehr engagierten Mannschaften. Das am letzten Spieltag stattfindende Rückspiel verspricht nun einiges an Spannung.


SKV mit Pflichtsieg in Hohenstein

Nach dem Punktverlust im letzten Spiel gegen Sönmez Bietigheim konnten die Erligheimer nun wieder drei Punkte einfahren. Gegen den im Tabellenkeller weilenden SV Kaman Bönnigheim setzte man sich mit 4:1 durch.

Auf dem bekanntermaßen schwer bespielbaren Hohensteiner Sportplatz tat man sich anfangs sichtlich schwer. Beide Mannschaften neutralisierten sich. Aufgrund der katastrophalen Platzverhältnisse agierten beide Mannschaften viel mit langen Bällen. Die erste Torchance des Spiels konnten die Gäste nach 15 Minuten für sich verbuchen. Der Distanzschuss von Johannes Rotter strich nur einige Zentimeter am Tor vorbei. Die Gastgeber kamen nur durch einen Freistoß vors Erligheimer Tor. Dieser stellte SKV-Keeper Tobias Heinold jedoch vor keine große Aufgabe. In der 20. Minute dann die Führung für Erligheim. Einen Freistoß ließ der Torhüter vor die Füße von Steffen Karle abprallen, der den Ball über die Linie beförderte. Im weiteren Spielverlauf kam es zu keiner nennenswerten Aktion mehr und es ging mit 0:1 in die Halbzeit.

Direkt nach dem Wiederanpfiff bediente Rainer Frintz mit einem schönen Diagonalball Ronny Spahr. Dieser wurde im Strafraum unsanft von den Füßen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Andreas Schwarz sicher. Nur 10 Minuten später war es erneut Schwarz der die Führung zum 3:0 ausbaute. Mit einem ansehnlichen Lupfer vollendete er dabei einen langen Ball von Harald Popowicz. Mit dem deutlichen Rückstand im Nacken gingen die Bönnigheimer Spieler immer ruppiger zu Werke. So musste nach gut einer Stunde der erste Kaman-Spieler nach einer Tätlichkeit an Spahr das Spielfeld frühzeitig verlassen. Einen Funken Hoffnung keimte für die Heimmannschaft auf, als sie durch einen fragwürdigen Elfmeter auf 1:3 verkürzen konnten. Diesen machten sich die Gastgeber jedoch durch eine weitere Tätlichkeit selbst zunichte. In nun zweifacher Überzahl versuchten die Erligheimer die restliche Spielzeit routiniert zu Ende zu spielen. Trotz mehrerer Chancen gelang erst mit dem Schlusspfiff der Treffer zum 1:4. Ein Foul an Popowicz führte zu einem weiteren Strafstoß, den Marco Herbst trocken zum Endstand verwandelte.
So beginnt nun die Vorbereitung auf das Spitzenspiel im Derby gegen den SV Walheim.


2. Saisonniederlage für den SKV Erligheim

Die erste Mannschaft musste am Sonntag einen Rückschlag hinnehmen und kassierte gegen Sönmezspor Bietigheim nach zuletzt sieben Siegen in Folge die zweite Niederlage in dieser Saison. Das Spiel endete 1:3 und bedeutete zugleich auch die erste Heimniederlage für den SKV Erligheim.

Aufgrund der Ausfälle von Lucas Mayer und Marco Herbst mussten die Erligheimer erneut ihre Aufstellung ändern. Dies tat den Angriffsbemühungen in den ersten 20 Minuten keinen Abgrund. Im Gegenteil: Die SKVler drängten die Gäste mit zahlreichen Angriffen in die eigene Hälfte und ließen dem Gegner keinen Platz zum eigenen Spielaufbau. Nach einigen Chancen war es dann Mischa Braun, der den Ball nach 10 Minuten, bedingt durch einen schlecht geklärten Abwehrversuch der Gästemannschaft, mit einem platzierten Schuss in die Maschen beförderte – 1:0. Auch in der Folge hatten die Gastgeber immer wieder die Möglichkeit das Ergebnis nach oben zu schrauben. Die beste Torchance hatte Armin Hess, dessen Kopfball traf aber nur die Querlatte. Der SKV Erligheim hätte in den ersten 20 Minuten gut 3:0 führen können, doch wie es im Fussball oftmals ist, sollte sich die mangelnde Chancenauswertung im weiteren Spielverlauf noch rächen. Die Partie kippte und es schlichen sich zahlreiche Abspielfehler im Spielaufbau der Erligheimer ein. Auch nach bereits gewonnen Zweikämpfen wurden die zweiten Bälle viel zu einfach verloren und so kamen die Gäste aus Bietigheim immer besser ins Spiel. In der 35 Spielminute konnte Top-Torschütze Müslüm Cihan einen missglückten Schussversuch über die Linie bugsieren und es stand 1:1. Bis zur Pause konnte sich Sönmez leichte Feldvorteile verschaffen, dennoch blieb es beim 1:1.

Nach Wiederanpfiff hatte der eingewechselte Schwarz gleich die große Möglichkeit die Heimmannschaft wieder in Führung zu bringen. Nach dem er einen Abwehrspieler gekonnt aussteigen ließ, fand er in Torwart Talip Bunsuz seinen Meister. Allerdings wirkten die SKV-Akteure weiterhin unkonzentriert. In der 60. Minute gelangte der Ball nach einem völlig missglückten Rückpass eines Erligheimer Spielers zu Müslüm Cihan, der wieder einmal seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellte und Torhüter Tobias Heinold keine Chance ließ – 1:2. Trotz der immer noch sehr hohen Fehlpassquote im Spielaufbau legte der SKV Erligheim den Fokus nun wieder auf den Angriff. Doch die guten Torchancen durch Schwarz und Popowicz wurden entweder vom stark parierenden Talip Bunsuz vereitelt oder neben das Gehäuse des Sönmez-Schlussmannes gesetzt. So kam es wie es kommen musste. Nach einem klasse Pass von Cihan in die Schnittstelle der Abwehr konnte Manuel Jagsteidt mit einem strammen Schuss zum vorentscheidenden 1:3 im Tor versenken. Nach einem taktischen Foul von hinten wurde Mischa Braun in der 80. Spielminute mit einer roten Karte des Platzes verwiesen. Auch zwei Sönmez-Spieler wurden vom Schiedsrichter frühzeitig vom Platz geschickt, darunter auch Doppeltorschütze Cihan. Die Erligheimer hatten in den Schlussminuten zwar weiterhin gute Gelegenheiten, allerdings brachten diese nichts zählbares mehr ein. Das Spiel endete 1:3 aus Sicht des SKV. Zurück bleibt die Erkenntnis, das starke 20 Minuten nicht ausreichen, um gegen eine Mannschaft aus dem mittleren Tabellendrittel zu gewinnen. Am Wille und Einsatz der Spieler lag es heute zwar nicht, doch die vielen Abspielfehler und Unkonzentriertheiten im Spielaufbau wirkten sich am Ende negativ aus und führten zur ersten Heimniederlage in der Saison. Damit gab der SKV Erligheim die Tabellenführung wieder ab. Am kommenden Sonntag ist Croatia Bietigheim zu Gast im Ensbach-Stadion.


SKV Erligheim siegt im Spitzenspiel

Mit dem 3:1 Auswärtssieg gegen den SV Hellas Bietigheim II übernehmen die Erligheimer nun auch die Tabellenspitze.

Nach ihren Siegen in der Vorwoche gingen beide Mannschaften mit hoher Motivation in die Partie. Sowohl Gastgeber, als auch die Gäste wollten von Beginn an Druck machen und so war die Anfangsphase hart umkämpft. Nach den ersten Minuten konnten sich jedoch die Erligheimer leichte Vorteile erarbeiten und kamen mehrmals gefährlich vors Bietigheimer Tor. So verpasste Andreas Schwarz in der 11. Minute eine scharfe Hereingabe nur knapp. Kurze Zeit später verfehlte ein Kopfstoß von Armin Hess das Tor um Zentimeter. In der 20. Minute konnten die Gäste ihre Vorteile dann auch in die Führung ummünzen. Schwarz konnte im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst zum 0:1.
In der Folge wurde der Gastgeber dann etwas stärker und beide Seiten kamen immer wieder zum Abschluss. Die gefährlichste Chance der Griechen resultierte aus einem Freistoß, der jedoch hauchdünn über die Querlatte ging. 5 Minuten vor der Pause machte es der SKV besser. Ein Freistoß von Rainer Frintz schlug, unter Mithilfe des Windes, im Winkel des langen Ecks ein. Fast im direkten Gegenzug verhindert SKV-Keeper Tobias Heinold mit einer tollen Parade den Anschlusstreffer. Mit 0:2 ging es dann in die Pause.

Die erste Viertelstuzde der zweiten Halbzeit war dann ähnlich wie in der ersten Halbzeit von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt. Torraumszenen waren Mangelware. In der 61 Minute dann fast die Vorentscheidung für den SKV. Schwarz traf nach Vorarbeit von Harald Popowicz, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Fast aus dem Nichts dann der Anschlusstreffer für den Gastgeber. Torhüter Heinold kann einen eher harmlosen Freistoß nicht festhalten. Der Ball springt vor die Füße von Hellas-Stürmer Konstantinos Tsiampas, der aus 3 Metern nur noch einschieben braucht. Nun nahm das Spiel an Fahrt auf und vor allem die Bietigheimer konnten mehrere gute Aktionen ausspielen. Die Gäste brauchten ein paar Minuten um sich vom 1:2 zu erholen, hielten jedoch danach wieder energisch dagegen. Dies führte zu einigen guten Kontern die jedoch meist nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Erst kurz vor Schluss erlöste der eingewechselte Johannes Rotter die Gäste mit seinem Treffer zum 3:1. Dies markierte auch zugleich den Endstand, denn die letzten Minuten passierte keine Nennenswerte Spielszene mehr. Einzig erwähnenswert bleibt noch, dass einige Hellas-Spieler nach einem Foulspiel ihre Nerven nicht mehr im Griff hatten. Es kam zu einer Rudelbildung bei der auch mehrere Gästefans angegriffen wurden. Dies hatte zur Folge das zwei Bietigheimer mit Gelb-Rot vom Platz mussten. Kurz darauf pfiff der gut leitende Schiedsrichter das Spitzenspiel ab.

Durch die Spielabsage des zweiten Top-Spiels SV Walheim – TSV Kleinsachsenheim rückt der SKV nun an die Tabellenspitze vor.


Zuschauer sehen torreichen Spieltag in Erligheim

SKV I siegt im hart umkämpften Match gegen Gemmrigheim - Zweite Mannschaft düpiert Markröningen mit 12:1

Im ersten Spiel des Sonntags spielte der SKV II den Tabellenvierten aus Markröningen komplett an die Wand. Der aufgrund einer Handverletzung als Feldspieler eingesetzte Torwart Rehm trifft sechsmal.

Das anschließende Spiel der Kreisliga B6 zwischen dem SKV Erligheim I und dem VfL Gemmrigheim II endet 5:3. Dabei lagen die Gäste bis zur 82. Minute noch mit 1:2 in Führung. Der durch die sintflutartigen Regenfälle und dem vorhergehenden Spiel völlig ramponierte Platz machte es beiden Mannschaften extrem schwer ein sauberes Passspiel aufzuziehen. Dennoch begannen beide Teams stark nach vorne zu spielen . Bereits in der zweiten Minute konnte Lucas Mayer die erste Gemmrigheimer Chance gerade noch klären. Kurz darauf wird Harald Popowicz im Strafraum vom Schlussmann der Gäste Benjamin Kupke ungestüm umgerannt. Dieser machte seinen Fehler aber wieder gut und parierte den fälligen Elfmeter. Doch in der 19. Minute markierte Popowicz dann den Führungstreffer. Nach einem diagonal geschlagenen Pass von Marco Herbst tauchte er alleine vor dem VfL-Tor auf und knallte den Ball unhaltbar zum 1:0 in die Maschen. In der Folge wurde die Partie von intensiven Zweikämpfen geprägt, aus denen sich immer wieder Torchancen für beide Seiten ergaben. Nach 35 Minuten konnten die Erligheimer einen scharfgetretenen Eckball noch aus der Gefahrenzone köpfen, aber der am Strafraumrand lauernde Daniel Spahn glich mit einem platzierten Flachschuss zum 1:1 aus. Beinahe erhöhten die Gäste noch nach einem Foul vom Erligheimer Kapitän kurz vor der Pause, doch der Freistoß verfehlte knapp sein Ziel.

Nach der Pause brachte SKV-Coach Wiehl aufgrund der schwächelnden Offensive Torjäger Andreas Schwarz in die Partie. Dies machte sich auch gleich bemerkbar, denn die Erligheimer begannen druckvoll. Nach schönem Kombinationsspiel vergeben zuerst Schwarz und Routinier Rainer Frintz gute Chancen. Mitten in der Erligheimer Drangphase gelang den Gästen jedoch der Führungstreffer. Mit einer schönen Körpertäuschung ließ Dominic Belmonte zwei Verteidiger aussteigen und schloss ins kurze Eck ab. Keineswegs geschockt von der Führung stürmte von da an nur noch der SKV. Mehrmals kann Kupke gegen Schwarz und Frintz in höchster Not mit teilweise spektakulären Paraden klären. Trotz der zahlreichen Chancen dauert es bis zur 82. Minute, bis das überfällige 2:2 fiel. Beim Gewühl im Gemmrigheimer Strafraum reagierte Armin Hess am schnellsten und spitzelte den Ball am Torwart vorbei. Vom Ausgleich euphorisiert ging der SKV zwei Minuten später dann sogar in Führung. Nach einem abgefälschten Eckball stand Herbst am langen Pfosten völlig blank. Seinen Kopfball konnte Kupke zwar parieren, jedoch war der Ball schon deutlich hinter der Linie. Die Unsicherheit des Unparteiischen beseitigte Tobias Rotter. Die Arme schon zum Jubel in die Höhe gerissen, jagte er den Ball aus einem Meter endgültig ins Tor. Mit letzter Kraft versuchten die Gemmrigheimer nochmal zur Torchancen zu kommen. Doch nach einem Konter in der 89. Minute über den eingewechselten Johannes Rotter nahm Popowicz den Gästen die letzte Hoffnung. In der Nachspielzeit entschied der Schiedsrichter nach einem Kopfballduell im Strafraum auf Elfmeter für die Gäste. Marcel Lehmann verwandelte trocken und verhalf den Gemmrigheimern noch zu einem letzten Funken Hoffnung. Doch direkt nach dem Anspiel schickte Schwarz den ebenfalls eingewechselten Marc Mössinger mit einem schönen Hackenpass in die Gasse. Dieser lupfte den Ball gekonnt aus 20 Meter über den herausstürmenden Kupke zum 5:3 Endstand.
Mit diesem Sieg festigt der SKV seinen zweiten Tabellenplatz und trifft nächste Woche auf den direkten Verfolger Hellas Bietigheim II.


Arbeitssieg für den SKV I

Der SKV Erligheim I setzt seine Siegesserie fort und gewinnt auch beim Verfolger aus Nussdorf. Torschütze des Tages war Rainer Frintz.

Auf einem schwer bespielbaren Platz entwickelte sich von Beginn an ein zerfahrenes Spiel mit wenig Torchancen. Besonders der Schiedsrichter Scodanibbio zeigte eine desolate Leistung. Beinahe jeder Pfiff des Unparteiischen zog eine zweifelhafte Entscheidung mit sich, die alle Beteiligten verwunderten. Beide Mannschaften versuchten mit langen Bällen zu agieren, sodass nie wirklich ein richtiger Spielfluss entstehen konnte. Nach 5 Minuten hatte Rainer Frintz die erste Chance im Spiel, doch sein Schuss war zu unplatziert und flog am TSV-Kasten vorbei. Nach 20 Spielminuten die Führung aus dem Nichts. TSV – Akteur Keuerleber ging am Rande des eigenen Sechzehnmeter-Raumes in ein gefährliches Dribbling mit Rainer Frintz ein. Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen, nahm in unnachahmlicher Manier dem Verteidiger den Ball ab und schob überlegt am Torhüter zur Führung ein. Es folgten weitere Torchancen durch Robin Rützler und Steffen Karle, die aber allesamt nichts Zählbares einbrachten. Die Nussdorfer fanden meist keinen Zugriff mit ihren langen Bällen, die von der gut organisierten SKV-Abwehr alle abgewehrt wurden. Lediglich ein paar gefährliche Freistoßsituationen konnten die TSVler verbuchen. Jedoch flog der Ball nie wirklich Richtung SKV-Torhüter. Mit dem 1:0 für Erligheim ging es dann in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Spielhälfte sahen die Zuschauer ein schwaches Kreisliga-Spiel. Vor allem der Unparteiische hatte maßgeblichen Anteil daran, dass beide Mannschaften nie richtig zu ihrem Spiel fanden. Das teilweise ruppige Einsteigen der Nussdorfer wurde kaum geahndet. Der SKV wehrte alle Angriffsbemühungen des TSV sicher ab und versuchte mit langen Bällen in die Spitze zu Chancen zu kommen. Meist wurden die Pässe aber zu schnell und unkontrolliert nach vorn geschlagen, sodass keiner der Angriffe gefährlich werden konnte. Nur per Standardsituationen keimte ein Hauch von Gefährlichkeit im Spiel auf. Ein gut getretener Freistoß von Robin Rützler verpasste Steffen Karle um Haaresbreite. In den Schlussminuten wollte Nussdorf den Ausgleich erzwingen, doch es fehlte an der letzten Konsequenz. Allerdings hatten die Gastgeber auch Glück, dass der Schiedsrichter zwei klare Elfmeter im eigenen Strafraum nicht gab. Es blieb beim 1:0-Arbeitssieg für den SKV, der mit dem Sieg nun auf dem zweiten Tabellenplatz rangiert. Nächste Woche ist dann der VFL Gemmrigheim zu Gast im Ensbach-Stadion, der mit einem 4:0-Sieg über Hellas Bietigheim für eine Überraschung sorgte.


Sieg im Spitzenspiel

Erligheim baut Siegesserie weiter aus

In einem hart umkämpften Match kann der SKV die Gäste aus Kleinsachsenheim mit 2:0 besiegen und rückt damit auf Tabellenplatz 3 vor.

Durch den Regen und das Spiel der beiden zweiten Mannschaften zuvor war der Platz schwer zu bespielen. Deshalb versuchten beide Mannschaften von Beginn an über den Kampf ins Spiel zu kommen. Zunächst gelang dies dem Gastgeber besser. Schon nach 3 Minuten konnte Harald Popowicz über Rechts durchbrechen, schoss jedoch knapp am linken Pfosten vorbei. Kurz darauf wurde Steffen Karles Schuss gerade noch geblockt. Eine Minute später setzte Rainer Frintz den Ball neben das Gehäuse. Dann wurde das Spiel ausgeglichener und auch Kleinsachsenheim kam zu Chancen. Doch während der erste Versuch noch knapp über das Tor ging, schoss der Gäste-Stürmer die nächste Gelegenheit weit am Tor vorbei. Danach konnte sich SKV-Torwart Tobias Heinold zweimal auszeichnen. Erst klärt er im 1:1 per Fußabwehr, dann wehrt er einen Freistoß klasse ab. Der Rest der ersten Halbzeit gehörte wieder den Erligheimern. Doch sowohl Ronny Spahr, als auch erneut Popowicz scheiterten am Gäste-Torhüter. Fünf Minuten vor der Halbzeit fiel dann doch das 1:0 für den SKV. Nach einem Seitenwechsel von Karle spielte sich Frintz per Doppelpass mit Popowicz frei und schob locker ein.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel dann etwas ruppiger und hektischer. Vor allem die Kleinsachsenheimer waren mit der Schiedsrichterleistung unzufrieden und taten dies auch lauthals kund. Folgerichtig wurden mehrere gelbe Karten verteilt. Doch trotz dieser Nebenschauplätze war weiterhin ein kampfbetontes Spiel zu sehen. Nach einem Freistoß von Marco Herbst verlängert Spahr per Kopf. Nur mit Mühe kann der TSV-Keeper diesen Ball abwehren. Danach eine Riesenchance zum Ausgleich. nach einem langen Ball kam ein TSV-Stürmer alleine aufs Tor zu. Doch auch in dieser Situation fand er in SKV-Keeper Heinold seinen Meister. Die letzte halbe Stunde musste Kleinsachsenheim dann zu zehnt spielen. Nach einem Doppelfoul an zwei SKV-Spielern sah ein bereits verwarnter TSV-Spieler korrekterweise gelb-rot. Die zahlenmäßige Überlegenheit versuchte der Gastgeber sofort zu nutzen und erhöhte den Druck. Tobias Rotter und nochmals Popowicz vergaben jedoch beste Möglichkeiten. In der 77. Minute die Erlösung. Der eingewechselte Andreas Schwarz setzte den ebenfalls neu ins Spiel gekommenen Johannes Rotter in Szene. Dieser hob den Ball gefühlvoll über den Torwart hinweg, trifft aber nur den Pfosten. Den Abpraller konnte dann Schwarz zum 2:0 verwandeln. Eine weitere gute Chance konnten die Gäste auf der Linie klären. Die restlichen Minuten spielen sich hauptsächlich im Mittelfeld ab und brachten keine nennenswerten Chancen mehr. So bleibt es beim letztendlich verdienten 2:0 für den SKV.


Erligheim dominiert im Derby gegen Bönnigheim

SKV besiegt harmlose TSV’ler vor eigener Kulisse mit 0:3.

Die Blau-Weißen aus Erligheim begannen von Anfang an konzentriert und druckvoll. So erspielten sie sich bereits nach wenigen Minuten die ersten klaren Torchancen gegen die passiven Bönnigheimer. Den ersten guten Angriff nach zwei Minuten setzte Robin Rützler knapp neben den Pfosten. Kurz darauf beim ersten Eckball stieg Innenverteidiger Marco Herbst am höchsten, aber der Ball ging ebenfalls knapp am Ziel vorbei. Über weite Strecken des Spiels war der Ball nur in der Bönnigheimer Hälfte zu finden, die in der ersten Halbzeit bis auf einen Freistoß von Kapitän Schwarz keinen einzigen Angriff auf’s Erligheimer Tor zu Stande brachten. Mehrmals musste der Bönnigheimer Torwart Michael Stanko in höchster Not retten. Beispielsweise nach 20 Minuten gegen Rainer Frintz dessen Schuss aus 10 Meter zu unplatziert war. Auch den Schuss von Ronny Spahr konnte Stanko nur mit Mühe über die Latte lenken. Bereits nach 30 Minuten hatte der SKV gefühlt schon 20 Eckbälle zu verbuchen, bei denen es durch das Aufrücken der baumlangen SKV-Verteidigung immer wieder brandgefährlich wurde. So köpfte Tobias Rotter einen dieser an die Latte und wenige Minute später am langen Eck vorbei. In der 43. Minute münzte der SKV den übermäßigen Ballbesitz und die zahllosen Chancen dann endlich zur Führung um. Nach einem schönen Doppelpass mit Sören Karle ließ Frintz aus wenigen Metern Stanko keine Chance und schob ihm den Ball durch die Beine zum 0:1 ins Netz. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verletzte sich Top-Scorer Sören Karle bei einem Angriff und musste zur Pause ausgewechselt werden.

In der zweiten Halbzeit genau das gleiche Bild. Der SKV stand hinten souverän und spielte sich immer wieder gute Chancen heraus. Bereits in der 46. Minute marschierte Kapitän Harald Popowicz in Begleitschutz der Bönnigheimer von der Mittellinie bis in den Strafraum doch sein Schuss streifte am langen Pfosten vorbei. Kurz darauf die Doppelchance durch den sehr agilen Frintz, der heute nicht zu greifen war. Einen schönen Freistoß von Robin Rützler köpfte Steffen Karle an den Pfosten. Nach 60 Minuten dann das längst überflüssige 2:0. Herbst schickte Tobias Rotter mit einem schnell ausgeführten Freistoß die Seitenlinie hinunter. Die punktgenaue Flanke drückte der aufgerückte Steffen Karle zum 2:0 in die Maschen. Zehn Minuten später wurde der eingewechselte Johannes Rotter im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Herbst trocken zum 3:0. In Folge ließ es der SKV etwas ruhiger angehen. Sodass die Bönnigheimer zweimal in Tornähe kamen aber beides Mal war Keeper Heinold zur Stelle. Wenige Minuten vor Schluss hatte Giuseppe Annunziata seine Nerven nicht mehr im Griff und wurde vom Unparteiischen Glikin wegen Unsportlichkeit des Feldes verwiesen. Mit dem Schlusspfiff hatte Bönnigheim dann die größte Möglichkeit. Ein Freistoß von Schwarz landete an der Latte, Thomas Hornig hätte aus wenigen Metern nur einschieben müssen, aber Rotter klärte in höchster Not gegen den geschlagenen Heinold. Kurz darauf war dann Schluss. Mit dem dritten Sieg in Folge kann der SKV Erligheim nächste Woche mit breiter Brust in das Spitzenspiel gegen den TSV Kleinsachsenheim gehen.


Knapper Heimsieg für SKV

Bei schönstem Fussballwetter dominierten die Erligheimer das Spiel gegen Mezopotamya Bietigheim-Trotzdem stand es am Ende nur 2:1 für Gastgeber.

Von Beginn an nahm der Gastgeber das Heft in die Hand und versuchte aus einer kontrollierten Defensive das Spiel zu bestimmen. So kam man schon früh im Spiel durch Andreas Schwarz und Sören Karle zu guten Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Nach gut einer Viertelstunde landete eine gute Freistoßmöglichkeit durch Steffen Karle in den Armen des Torhüters. Auch danach war der SKV weiter spielbestimmend. Mezopotamya beschränkte sich zumeist aufs Verteidigen und auf gelegentliche Konter. So kam der Gastgeber hauptsächlich durch Schüsse aus der zweiten Reihe, unter anderem durch Mischa Braun und Jan Rohrer, zu weiteren Torgelegenheiten. Wie man effektiv mit seinen Möglichkeiten umgeht zeigte dann in der 35. Minute der Gast aus Bietigheim. Aus der ersten richtigen Chance für Mezopotamya resultierte, unter Mithilfe des SKV, das 0:1. Ein Freistoß aus dem Halbfeld kam am 5-Meter-Raum herunter. Im Zweikampf mit einem Gästespieler kam Armin Hess noch an den Ball und verlängerte ihn über seinen Torwart hinweg ins eigene Tor.
Der SKV erholte sich jedoch schnell vom Rückstand und konnte nur wenige Minuten später ausgleichen. Eine Flanke von Rützler landete bei Hess, der nun auch ins andere Tor traf.

In der zweiten Halbzeit änderte sich nichts am Spielgeschehen. Der Gastgeber war weiterhin dominant, konnte jedoch die Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. Viele Spielzüge wurden nicht konsequent zu Ende gespielt und Chancen fahrlässig vertändelt. So schoss Sören Karle nach schönen Zuspiel von Schwarz allein vor dem Torwart vorbei. Kurz darauf brachte Schwarz den Ball aus 5 Metern nicht über die Linie, sondern spielte genau in die Arme des Torhüters. Das sich die schlechte Chancenwertung nicht rächte lag an einem gut aufgelegten Heinold. Der Schlussmann des SKV war gegen Mitte und Ende der zweiten Halbzeit bei einigen Kontern zur Stelle und zeigte sensationelle Reflexe. Kurz vor Schluss wurde es dann nochmals hektisch. Nach einem Foul an Hess verweigerte der ansonsten souverän leitende Schiedsrichter den Erligheimern den fälligen Elfmeter. In der 88. Minute dann aber doch das Happy End für den SKV. Nach einem Standard war Schwarz zur Stelle und schoss aus 5 Metern ein. Kurz darauf war Schluss und der SKV konnte den zweiten Heimsieg einfahren.


SKV Erligheim klarer Derbysieger im ersten Heimspiel

Zwei ehemalige Freudentaler schießen den SKV zum ersten Heimsieg.

Anders als im ersten Saisonspiel wirkten die Erligheimer vor heimischem Publikum von Beginn an hellwach und begannen druckvoll. Bereits nach wenigen Minuten ging der Abschluss von Ronny Spahr knapp am langen Pfosten vorbei. Eine Minute später köpfte Robin Rützler nach einer Flanke von Tobi Rotter den SVF-Keeper aus wenigen Metern an. Auf der anderen Seite ging ein Kopfball der Gäste knapp über den Querbalken. In der 10. Minute verwandelte Andreas Schwarz nach schönem Pass von Mischa Braun trocken, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Dann in der 16. Minute aus dem Nichts das 0:1 für den SVF. Ein Freistoß aus dem Halbfeld von Timo Kurzenberger fand keinen Abnehmer und sprang vor dem überraschten SKV-Keeper auf und senkte sich ins lange Eck. Der SKV zeigte sich jedoch unbeeindruckt. Die Zuschauer sahen in der Folge ein spannendes und kampfbetontes Spiel mit zahlreichen Chancen vor allem für die Heimmannschaft. Einen scharf getretenen Eckball konnten die Freudentaler gerade noch auf der Linie klären. Kurz vor dem Seitenwechsel rettete der Freudentaler Schlussmann Güvecin mit einem starken Reflex gegen einen Volleyschuss von Schwarz. Dieser stellte kurz vor der Halbzeit dann den verdienten Ausgleich her. Jan Rohrer drang von der Seitenlinie in den Strafraum ein und legte zurück auf den Ex-SVF-Spieler der sich aus drei Metern nicht lumpen ließ.

Der SKV kam unverändert aus der Kabine und war gleich zur Stelle. Nach einem scheinbar geklärten Eckball nahm Kapitän Harald Popowicz Maß, seinen Schuss lenkte Rützler mit der Hacke am Torhüter vorbei zur Führung. Anschließend versuchten die Freudentaler noch einmal auf den Ausgleich zu erzielen. Einen Freistoß parierte SKV Schlussmann Heinold souverän. Mitten in der Freudentaler Drangphase erhöhte der SKV in der 65. Minute zum 3:1. Den gefühlvoll getretenen Eckball von Tobi Frintz musste Sören Karle am langen Pfosten nur noch einnicken. Anschließend brachen die Gäste vollends ein und der SKV dominierte das Spiel nach Belieben. Nach einem zu kurz getretenen Abstoß erhöhte Schwarz mit einem sehenswerten Heber auf 4:1. In der Schlussphase sah Mittelfeldmotor Mischa Braun, vom unglücklich leitenden Unparteiischen, in einer Situation zuerst die Gelbe und nach Reklamation direkt darauf die Ampelkarte. Aber auch in Unterzahl ließen die Erligheimer nichts mehr anbrennen und fuhren souverän den ersten Heimsieg in der noch jungen Saison ein.
Kurz vor der Halbzeit kam dann auch der Gast nochmal gefährlich vors Tor, doch Keeper Tobias Heinold bewahrte die Erligheimer mit einer schönen Parade vor einem erneuten Rückstand.


SKV verliert Pokalspiel gegen Hessigheim

In einem hart umkämpften Pokalfight musste sich der SKV erst im Elfmeterschießen dem Neu-A-Ligisten TASV Hessigheim mit 4:5 geschlagen geben.

Im Gegensatz zum ersten Ligaspiel am Sonntag zeigten sich die Erligheimer stark verbessert und konnten den Hessigheimern von Beginn an Paroli bieten. Der TASV hatte zunächst das Mittelfeld unter Kontrolle, kam jedoch nicht durch die Abwehr der Gastgeber. Diese leitete nach ihren Ballgewinnen immer wieder gefährliche Konter ein. Gäste-Torwart Deter musste mehrmals eingreifen, um einen Rückstand zu verhindern. Nach 16 Minuten war aber auch er machtlos, als Sören Karle trocken ins kurze Eck einnetzte. Vorausgegangen war wiederum ein Konter, an dessen Ende Schwarz den Torschützen mustergültig bediente. Kurz darauf fast das 2:0. Karle setzte einen Schuss aus spitzem Winkel ans äußere Toreck. Der TASV kam in der Folge nur einmal gefährlich vors Tor. Keeper Heinold blieb allerdings im 1:1 gegen Piacenti klarer Sieger.

In der zweiten Halbzeit kam der TASV besser in die Partie. Bedingt durch eine Systemumstellung der Gäste fand die SKV-Abwehr zunächst keinen Zugriff auf die Gegner. Daraus resultierte der frühe Ausgleich in der 47. Minute. Torschütze war der Kapitän der Gäste Sebastian Schaaf. In der Folge ging das Spiel hin und her. Sowohl Hessigheim, als auch der Gastgeber fanden immer wieder eine Lücke in den Abwehrreihen und konnten zum Abschluss kommen. Kurz vor Schluss fast die Entscheidung durch eine Doppelchance von SKV-Captain Popowicz. Doch der erste Kopfball konnte auf der Linie geklärt werden, der zweite ging dann knapp vorbei.

Im Elfmeterschießen konnten sich dann beide Torhüter auszeichnen. Gästetorwart Deter entschärfte zunächst die ersten beiden Schüsse des SKV. Heinold wehrte die Versuche der Hessigheimer-Schützen 2 bis 4 ab. Da der letzte Schütze des Gastgebers den Ball knapp neben das Tor setzte, mussten weitere Versuche folgen. Erst beim 8. Schützen die Entscheidung. Deter konnte den Schuss halten und sicherte somit seiner Mannschaft den Sieg.

Der SKV kann nach dieser knappen Niederlage und einer guten Leistung zuversichtlich Richtung 2.Ligaspiel blicken.


SKV verliert erstes Saisonspiel.

Misslungener Auftakt in die neue Saison beim Gastspiel in Besigheim. Nach schwacher Leistung muss man sich dem Gastgeber mit 1:3 geschlagen geben.

Beide Mannschaften begannen zunächst verhalten und so war das Spiel von Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt. Nach einer Viertelstunde wurden die Aktionen auf beiden Seiten zielstrebiger. In der 18. Spielminute nutzten die Gäste dann einen schön ausgespielten Konter und gingen durch Sören Karle mit 1:0 in Führung. Diese währte allerdings nicht lange. Nur 6 Minuten später glich Besigheim durch Ciccarese aus. Begünstigt wurde das Tor durch eine Aneinanderreihung von Fehlern in der SKV-Abwehr.
Das Gegentor brachte Erligheim völlig aus dem Konzept. Die Gäste wirkten unsicher was zu vielen Fehlpässen im Spielaufbau führte. Folglich führte dies zum 2:1 in der 43. Minute. Ein langer Diagonalball aus dem Halbfeld erreichte Ciccarese, der nur noch einschieben musste. Die Abwehr der Erligheimer machte hierbei keine gute Figur. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeitpause.

In der zweiten Spielhälfte agierte der SKV offensiver, doch es fehlte an der nötigen Durchschlagskraft. Die Mannschaft wirkte einfallslos und so war es nicht schwer für die Besigheimer das Ergebnis zu verwalten. Lediglich Sören Karle hatte nach 70 Minuten die Riesen-Chance zum Ausgleich auf dem Fuß. Symptomatisch für den Spielverlauf vertändelte er freistehend vor dem Keeper. Besigheim versuchte immer wieder mit schnellen Kontern das Spiel zu entscheiden. In der 80. Minute führte dieser zum Erfolg: Eine missglückte Kopfballabwehr in der Erligheimer Abwehr befördete den Ball Richtung eigenes Tor. Der zu spät herausgeeilte Tobias Heinhold wurde von Metzger umspielt und so stand es 3:1. Die SKV'ler hatten durch Karle noch eine weitere Großchance, doch sein Kopfball ging neben das Tor




I Satzung I Geschichte I Wir über uns I Impressum I